Der Nidauer Gemeinderat muss über die Bücher

Erfolgreicher Rückweisungsantrag zum Dachausbau im Verwaltungsgebäude

Im Verwaltungsgebäude an der Schulgasse 2 in Nidau fehlt ein Sitzungszimmer sowie ein Pausenraum. Um diese beiden fehlenden Räumlichkeiten realisieren zu können, wollte der Gemeinderat das Dach für satte 571’000 Franken ausbauen. Ein solch hoher Betrag ist aber für die Erstellung von bloss zwei Zimmer eindeutig übertrieben und lässt sich aus finanzpolitischer Sicht nicht verantworten.

Am 19. Juni 2008 kam nun das Geschäft vor den Stadtrat. Dabei war im Rat die Notwendigkeit des Umbaus grundsätzlich nicht bestritten, wohl aber die hohen Kosten des Projekts. EVP-Stadtrat Philippe Messerli brachte die Stimmungslage im Rat auf den Punkt: “Wir sind für den Dachausbau des Verwaltungsgebäudes, aber nicht zu jedem Preis.” Messerli stellte namens der Fraktion Grüne/EVP einen Rückweisungsauftrag, mit der Auflage eine kostengünstigere Variante auszuarbeiten. Sparmöglichkeiten bestünden mit der Beschränkung des Ausbaus auf das Sitzungszimmer (Verzicht auf den Pausenraum). Eindeutig zu hoch seien die Kosten zudem beim Mobiliar (44’000 Fr. für teure USM-Möbel) sowie bei den Honoraren. Letztere machen mit 102’000 Fr. beinahe 20% der gesamten Projektsumme aus.

Nach einem kurzen Sitzungsunterbruch einigte sich die Fraktion Grüne/EVP und die bürgerliche Fraktion auf einen gemeinsamen Rückweisungsantrag mit einem Kostendach von 450’000 Fr. Der Antrag wurde mit 16:12 Stimmen angenommen. Einzig die SP stimmte gegen die Rückweisung. Nun ist der Gemeinderat gefordert, ein kostengünstigeres Projekt zu realisieren. Wir dürfen gespannt sein.

EVP Schweiz

Archiv