Zur Person

Geniesser und „Chrampfer“

Ich bin am 22.12.1969 in Biel als Sohn eines Lehrers geboren und habe eine sehr glückliche Kindheit verbracht. Seit 1973 lebe ich in Nidau, wo ich mich in meinen Jugendjahren stark in der christlichen Jugendarbeit (Cevi-Jungschar und Jugendgruppe God’s Inn) engagiert habe. Die Hochschulreife erlangte ich 1989 mit dem erfolgreichen Maturitätsabschluss (Typus B mit Latein) am deutschen Gymnasium in Biel. Danach studierte ich an der Universität Bern Geschichte und Politologie. Mein Studium schloss ich 2001 mit dem Lizentiat (Master) ab. Von 2002 bis 2014 arbeitetete ich als Kundendienstberater beim Energie Service Biel/Bienne (ESB)  und bin seit dem 1. Mai 2012 als Co-Geschäftsführer der EVP-Kanton Bern angestellt.

Von 1995 bis 2017 war ich Mitglied des Nidauer Stadtrates, den ich 2014 präsidieren durfte. Ich war während dieser Zeit in vielen Kommissionen aktiv (GPK, Aufsichtskommission, Einbürgerungskommission und verschiedene Spezialkommissionen). Den Wahl- und Abstimmungsausschuss präsidierte ich während 20 Jahren. Seit 2006 bin ich – mit einem Unterbruch von 4 Jahren – Mitglied des Grossen Rates des Kantons Bern. 2014 wurde ich in die grossrätliche Kommission für Staatspolitik und Aussenbeziehungen gewählt. Seit 2018 bin ich als Gemeinderat der Stadt Nidau für das Ressort Tiefbau und Umwelt verantwortlich.

Seit dem 6. Juni 2006 bin ich glücklich mit Brigitte Messerli-Weber verheiratet. Neben der täglichen Bibellektüre lese ich in meiner Freizeit auch gerne Krimis und historische Biographien, soweit ich Zeit dazu finde. Als Ausgleich zu meiner beruflichen und politischen Tätigkeit betreibe ich zudem aktiv Sport (Fitness) und bin gelegentlich als Zuschauer an einem Fussball- oder Eishockeymatch anzutreffen. Zusammen mit meiner Frau Brigitte bereise ich leidenschaftlich gerne per Bahn, Bus und Schiff die Schweiz. Ein Auto besitzen wir keines. Die Ferien verbringen wir am liebsten an den Gestaden des Bielersees oder mit einer Städtereise in Europa. Städte wie Paris, London, Berlin, Rom, Barcelona und Budapest haben es uns besonders angetan.

EVP Schweiz

Archiv