Grossratswahlen vom 25. März 2018

Mehr EVP im Grossen Rat!

Die Debatten zum «Entlastungspaket 2018» und zum Sozialhilfegesetz in der vergangenen Novembersession des Grossen Rates waren teilweise deprimierend. So wurden einige schmerzhafte Einsparungen in den Bereichen Bildung, Soziales, Prävention, Betreuungsqualität und bei Behinderten beschlossen.

Die EVP verschliesst die Augen vor der Realität nicht. Sparmassnahmen sind nötig, umso mehr als sich der kantonale Finanzhaushalt in einem labilen Gleichgewicht befindet. Es darf aber nicht sein, dass der Grosse Rat «Spar»-Massnahmen bei den schwächsten Mitmenschen beschliesst, um die gewinnstärksten Unternehmen steuerlich zu entlasten. Eine verantwortungsvolle Finanzpolitik sieht anders aus. Vielmehr braucht es gezielte Sparbemühungen und Effizienzsteigerungen auf Verwaltungsebene, wie dies zum Beispiel ein vom Parlament überwiesener Vorstoss von EVP-Grossrat und -Regierungskandidat Hans Kipfer fordert.

Leider drang die EVP im Grossen Rat mit ihren Anträgen gegen «Spar»-Massnahmen bei Prävention, Betreuungsqualität und Bildung selten durch. Auch die EVP-Forderung, KMU’s steuerlich zu entlasten, fand keine Mehrheit. Die Debatten im Grossen Rat haben uns einmal mehr vor Augen geführt, dass es mehr Politikerinnen und Politiker braucht, die sich im Sinne des Evangeliums für mehr Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Selbstbeschränkung, Glaubwürdigkeit und Nächstenliebe einsetzen. Es braucht definitiv mehr EVP im Grossen Rat! Am 25. März 2018 haben Sie die Wahl!

Philippe Messerli, Grossrat und Geschäftsführer EVP BE

EVP Schweiz

Archiv