„Quo vadis, Nidau?“- Die EVP reicht Postulat zur Zukunftsplanung Nidaus ein

Die Frage, ob die Stadt Nidau mit der Stadt Biel fusionieren soll oder nicht, war in letzter Zeit immer wieder ein Thema. Die EVP Nidau ist jedoch überzeugt, dass diese Frage zum falschen Zeitpunkt kommt. Zuerst sollte sich die Stadt Nidau darüber klar werden, in welche Richtung sie sich in den kommenden 10 bzw. 20 Jahren entwickeln will. Erst dann kann eine seriöse Debatte darüber geführt werden, ob eine Fusion allenfalls eine sinnvolle Option sein könnte.

Mit dem Postulat „Quo vadis, Nidau?“ wollen die beiden EVP-Stadträte Philippe Messerli und Peter Lehmann deshalb den Gemeinderat beauftragen, eine längerfristige und strategische Zukunftsplanung zu erarbeiten, welche sich an den Grundsätzen einer nachhaltigen Entwicklung orientiert und die klar umrissenen Zielbereiche der Stadtentwicklung in den kommenden Jahren aufzeigt. Es soll sich dabei nicht um eine Wunschliste, sondern um konkrete Aussagen mit Vergleichen von Ist- und Sollzustand und den daraus gezogenen Konsequenzen handeln.

Parallel zum Vorstoss will die EVP die Nidauer Bevölkerung zudem nach ihren Wünschen und Vorstellungen zur künftigen Entwicklung der Gemeinde befragen. Zu diesem Zweck führt die EVP am Samstag, 7. September 2013, auf dem Marktplatz eine Standaktion zum Thema „Ziele und Visionen für ein lebenswertes Nidau“ durch.

EVP Schweiz

Archiv